Vorteile und Nutzen von SFA-Software

Warum sollte man SFA-Software einführen?

Corentin Malissin
24. Dezember 2021 - 6 Min. Lesen
Aktualisiert am 5. Dezember 2023
Inhaltsverzeichnis

Was ist der häufigste Unterschied zwischen einem hervorragenden und einem durchschnittlichen Verkäufer?↪Lo_Cf_200D↩ Es ist seine Organisation, seine Fähigkeit, intensive Verkaufsanstrengungen regelmäßig zu reproduzieren.

‍Um dies zu tun, strukturiert er seine Tätigkeit, um keine Zeit mit Aufgaben zu verschwenden, die keinen Mehrwert für den Verkauf haben.

Und der heilige Gral besteht darin, diese Einstellung auf Ihr gesamtes Vertriebsteam zu übertragen, um Ihre Leistungen in die Höhe zu treiben. Dabei hilft Ihnen eine SFA oder Sales Force Automation.

Aber was ist es dann? Wie kann dieses Tool Ihnen helfen, Ihren Marktanteil zu erhöhen? Warum sollten Sie eine SFA-Software einführen? Antworten mit Sidely!

Was ist SFA-Software?

SFA-Software - ein Akronym für Sales Force Automation - ist eine technologische Lösung, die zur Automatisierung und Optimierung von Geschäftsprozessen und Vertriebsaktivitäten entwickelt wurde.

Das Hauptziel einer SFA-Software ist es, die Effizienz der Verkaufsteams zu maximieren, indem der Zeitaufwand für Verwaltungsaufgaben verringert und die Interaktionen mit den Kunden besser verwaltet werden.

  • Die SFA-Software automatisiert Verkaufsprozesse und wiederkehrende Aufgaben wie Dateneingabe, Auftragsverfolgung, Terminplanung und Leadmanagement. Dadurch wird mehr Zeit für die Außendienstmitarbeiter frei, sodass sie sich auf wertschöpfende Tätigkeiten wie Verhandlungen und den Aufbau von Kundenbeziehungen konzentrieren können ;
  • Ein SFA-Tool hilft bei der Verwaltung der Kundenbeziehungen. Es bietet einen Überblick über den Verlauf der Interaktionen mit jedem einzelnen Kunden und ermöglicht so eine persönliche Betreuung und ein besseres Verständnis der Bedürfnisse und Vorlieben der Kunden ;
  • Es bietet Analyse- und Berichtswerkzeuge, die dabei helfen, die Verkaufsleistung zu bewerten, Markttrends zu erkennen und die Geschäftsstrategien entsprechend anzupassen ;
  • Mit einer SFA-Software haben die Bereichsleiter in Echtzeit Zugriff auf wichtige Informationen wie Lagerbestände, Produktinformationen und Kundendaten, was die Entscheidungsfindung erleichtert ;
  • Da SFA-Software für den Einsatz unterwegs konzipiert ist, kann sie in der Regel über mobile Geräte aufgerufen werden, sodass Vertriebsteams ihre Verkaufsaktivitäten von überall aus steuern können ;

Was sind die Vorteile eines SFA?

Das SFA ist ein Werkzeug, das das Leben Ihrer Verkaufskraft vereinfacht, indem es:

  • die alle Ihre kommerziellen Tools zusammenfasst: CRM, E-Mail, Tourenplaner, Kalenderverwaltung, Dokumentenverwaltung, Auftragsannahme, Anwesenheitsnachweis oder Merchandising...‍‍.
  • die Aktivitäten Ihrer Vertriebsmitarbeiter in einer einzigen Arbeitsumgebung zusammenführen. SFAs zentralisieren bestehende Arbeitsabläufe, Informationen und Tools.

Ergebnis: Angesichts eines Organisationsmangels, eines Versäumnisses oder eines unvorhergesehenen Ereignisses können die Verkaufskräfte organisiert bleiben und sich auf ihre Ziele konzentrieren.

Von einem SFA zu profitieren, ist zu einem Schlüsselfaktor für den Erfolg von Vertriebskräften geworden, der mit der Zeit immer größer wird. Und das aus gutem Grund. Auf den Punkt gebracht:

  • Die Verbesserung der Kundenzufriedenheit ;
  • Rationalisierung von Handelsaktivitäten ;
  • Die Erhöhung der Anzahl der Besuche ;
  • Die Optimierung von Touren ;
  • Eine Synchronisation in Echtzeit ;
  • Eine Reduzierung menschlicher Fehler (Dateneingabe, Ablesung...) ;
  • Die Beschleunigung des Verkaufszyklus ;

Und all das steigert den Umsatz, indem es die Kosten senkt: ein positiver Kreislauf!

‍Kurz gesagt: SFA kurbelt die Leistung Ihrer Teams an, überträgt ihnen Verantwortung und unterstützt sie bei ihrem Erfolg. Ein weiterer Pluspunkt: Es ermöglicht eine zuverlässigere **** Datenerhebung und letztlich zuverlässigere Analysen, um Ihr Wachstum besser zu steuern.

Ihre Verkäufe im Einzelhandel im Jahr 2024 optimieren

SFA und CRM: Wo liegen die Unterschiede?

Customer Relationship Management(CRM) und SFA sind zwei entscheidende Instrumente für das Management von Kundenbeziehungen und die Optimierung von Verkaufsprozessen.

SFA ist nicht nur eine Komponente, die an ein CRM angehängt wird, oder ein einfaches kollaboratives Werkzeug, um den Austausch flüssiger zu gestalten. Beide Tools werden oft zusammen verwendet und ergänzen sich, sie haben unterschiedliche Funktionen, die spezifische Bedürfnisse erfüllen.

CRM konzentriert sich auf das umfassende Management von Kundenbeziehungen, während SFA auf die Effizienz und Automatisierung von Verkaufsaktivitäten ausgerichtet ist. Zusammen bilden sie ein starkes Duo, um die Verkaufsleistung zu maximieren und die Kundenerfahrung zu verbessern :

Die Unterschiede zwischen CRM und SFA
CRM SFA
Hauptziel Verwalten und verbessern Sie die Kundenbeziehungen, indem Sie Kundeninformationen zentralisieren und Interaktionen über die gesamte Kundenreise hinweg verwalten. Automatisierung und Optimierung der Verkaufsprozesse mit Schwerpunkt auf der Effizienz der Vertriebsmitarbeiter, dem Lead-Management und den Verkaufsaktivitäten.
Schlüsselfunktionen Kontaktmanagement, Verfolgung von Kundeninteraktionen, Verwaltung von Marketingkampagnen, Kundenservice und -support, Analyse von Kundendaten. Automatisierung von Verkaufsaufgaben, Verwaltung von Leads und Opportunities, Planung und Optimierung von Besuchen, Verfolgung von Verkaufszielen.
Vorteile CRM verbessert die Kundenzufriedenheit und -bindung, ermöglicht ein besseres Verständnis der Kundenbedürfnisse und fördert zielgerichtete Kommunikation und Interaktionen. SFA steigert die Produktivität der Vertriebsmitarbeiter, verringert den Zeitaufwand für Verwaltungsaufgaben und verbessert die Verfolgung und Verwaltung von Verkaufschancen.
Verwendungen CRM wird von Vertriebs-, Marketing- und Kundenserviceteams verwendet, um einen vollständigen Überblick über die Kundenbeziehung zu erhalten. SFA wird hauptsächlich von Verkaufsteams verwendet, um die täglichen Verkaufsprozesse und die Aktivitäten im Außendienst effizient zu verwalten.
Integrationen CRM wird häufig mit SFA-Tools integriert, um die Verkaufsfähigkeiten zu stärken. Als Ergänzung zum CRM konzentriert sich SFA auf die Automatisierung vertriebsspezifischer Aufgaben und lässt sich oft in bestehende CRM-Systeme integrieren.

Welche Probleme löst eine SFA-Software? ↪Lo_Cf_200D↩

Eine solche Lösung klingt interessant, aber wie können Sie feststellen, ob Ihr Team sie wirklich braucht?

Jeder, der die Leistung und Effizienz seines Vertriebsteams steigern und gleichzeitig ein verbessertes Kundenerlebnis bieten möchte, kann von einer solchen Lösung profitieren.

Hier sind fünf Gründe, warum Unternehmen den Schritt wagen :

1. Vertriebsmitarbeiter verbringen nicht genug Zeit mit dem Verkaufen

Jeden Tag verschwendet ein Vertriebsmitarbeiter Zeit mit Aufgaben, die keinen Einfluss auf seine Geschäftsergebnisse haben. Verwaltungsaufgaben sind in der Regel sehr zeitaufwendig.

Laut einer Studie von Salesforce verbringen die meisten Vertriebsmitarbeiter kaum mehr als ein Drittel ihrer Zeit mit dem Verkauf (Planung ihrer Tour, Suche nach einer Information in Dutzenden von Excel, Fahrtzeiten usw.)‍. Übrigens: Wenn Sie immer noch mit Excel arbeiten, finden Sie hier 11 Gründe, warum Sie darauf verzichten sollten.

Der Rest umfasst überwiegend Verwaltungsaufgaben, aber auch Zeit für Schulungen, Dienstleistungen, Geschäftsreisen, interne Besprechungen oder Pausenzeiten.

Sollte man also einige dieser Flecken ausmerzen?

Nicht wirklich. Umgekehrt ist die Lösung, dafür zu sorgen, dass die Vertriebsmitarbeiter Zeit für das haben, was sie am besten können: verkaufen.

Um dies zu erreichen, reduziert und automatisiert ein SFA bestimmte Aufgaben. So haben die Vertriebsmitarbeiter mehr Zeit, um die Beziehung zu ihren Kunden und Interessenten zu pflegen und ihre Ergebnisse zu verbessern.


2. Das Jonglieren zwischen mehreren Tools schafft Informationssilos

Die Philosophie der IT-Tools hat sich in nur wenigen Jahren verändert. Früher gab es nur sehr wenige, sie waren nicht immer sehr funktional und ziemlich kompliziert zu erlernen.

Um dieses Problem zu beheben, haben sehr einfache und spezialisierte IT-Tools die Macht übernommen. Einige sind Marketing-Tools, andere sind Produktivitäts-Tools. Dann gibt es noch E-Mails, Kalender etc.

Doch die Vervielfachung dieser Instrumente, die theoretisch die Produktivität der Vertriebsmitarbeiter erhöhen, führt nicht zu den erwarteten Effekten. Sie sollten sich gegenseitig ergänzen; letztlich sind sie voneinander unabhängig. Die Informationen werden also in Silos verteilt, was die Arbeitsabläufe komplexer macht. Und letztlich kann diese mangelnde Koordination zwischen den Vertriebsmitarbeitern und anderen Abteilungen zu einem Effizienzverlust führen.

Was wäre dann die Lösung? Diese verschiedenen Systeme in ein einziges zu integrieren. Dieses Tool erfüllt dann die Bedürfnisse der beteiligten Teams, ohne ein schwer zu erlernendes Gaswerk zu sein. Genau das ist die Herausforderung, der sich SFA heute stellen: die Zusammenarbeit und Kommunikation durch die Zentralisierung von Informationen zu erleichtern.

3. Wenn sich CRM auf Verwaltungsphobie reimt

CRM und SFA haben zwar das gemeinsame Ziel, die Effizienz und Leistung der Vertriebskräfte zu steigern, erfüllen aber ganz unterschiedliche Anforderungen.

Die meisten Unternehmen nutzen bereits ein CRM, um die zahlreichen Kontaktpunkte mit Kunden zusammenzufassen. Das CRM ist ein unverzichtbares Werkzeug für alle, die mit Kunden in Kontakt kommen: Vertriebsmitarbeiter, Marketingfachleute und Kundenbetreuer. Dieses Tool sammelt und liefert Kundendaten während des gesamten Verkaufszyklus.

Die SFA ihrerseits reduziert die Silos zwischen Marketing- und Vertriebsteams. Sie lässt sich in Ihr CRM integrieren, um die Planung und das Vertriebsmanagement zu zentralisieren. Das CRM ist also eine Ergänzung zum SFA, aber das eine ersetzt das andere nicht!

Einige Tools wie Sidely sind sowohl ein SFA als auch ein CRM. CRMs sind natürlich sehr nützlich: Ihr Erfolg bestätigt sich von Jahr zu Jahr. Sie belasten jedoch die Arbeit der Vertriebsmitarbeiter, da jede Aktivität und jede Kundeninformation manuell erfasst werden muss. Dieses Instrument zur Informationssammlung allein bleibt unzureichend, um die Geschäftsergebnisse und die Geschäftsbeziehung zu verbessern.

Was fehlt den CRMs also? Ein SFA, der berühmte Baustein zur Automatisierung und internen Kommunikation, diese individuelle und kollektive Begleitung im Dienste des Geschäftserfolgs, die es unter anderem ermöglicht, schnell auf Marktveränderungen zu reagieren.

4. Eine personalisierte Kundenbetreuung

Der Beruf des Vertriebsmitarbeiters entwickelt sich schnell weiter, ebenso wie die Werkzeuge, die ihn bei seiner Arbeit begleiten. Daher ist es wichtiger denn je, die Kundenbeziehung zu personalisieren, um sich von anderen zu unterscheiden, um sie zu überzeugen und an sich zu binden.

Die durch spezielle Plattformen unterstützte Einbindung Ihrer Kunden und Interessenten erfolgt zu jedem Zeitpunkt: E-Mails, Anrufe, Sofortnachrichten, Besuche usw.

Informationen werden nicht mehr im Nachhinein gesammelt, sondern bei jeder Interaktion in Echtzeit. Alle Informationen werden an einem Ort festgehalten und wirken sich direkt auf den Alltag der Vertriebsmitarbeiter aus.

Kurz gesagt: Anstatt eine zeitraubende Last zu sein, ist SFA ein Werkzeug im Dienste der Leistung. Nutzen Sie es also am besten!


5. Ein Mangel an Mobilität

Mangelnde Mobilität und der eingeschränkte Zugang zu wichtigen Informationen unterwegs stellen ein großes Problem für Verkaufsteams dar.

Häufig befinden sich Außendienstmitarbeiter in einer schwierigen Situation, wenn sie nicht sofort auf entscheidende Informationen über Produkte, Geschäfte, Kunden (Abteilungsleiter, Verkaufsleiter ...) oder Lagerbestände zugreifen können, während sie im Außendienst tätig sind.

Diese Einschränkung verringert ihre Reaktionsfähigkeit und ihre Fähigkeit, fundierte Entscheidungen zu treffen, und wirkt sich somit direkt auf ihre Effizienz und Verkaufsleistung aus.

Die Software von Sales Force Automation (SFA) ist auf vollständige Mobilität und Zugänglichkeit ausgelegt. Sie sind über mobile Anwendungen zugänglich und stellen sicher, dass die Vertriebsmitarbeiter jederzeit und überall über die wichtigen Daten verfügen, die sie benötigen.


Warum also CRM- / SFA-Software einführen?

Vertriebsmitarbeiter verbringen zu viel Zeit mit zeitraubenden und wertlosen Aufgaben. Dies verkrampft alle.

Das SFA wird häufig von einem CRM begleitet und ergänzt dieses. Es ermöglicht die Reduzierung oder Automatisierung zeitraubender Aufgaben, die Zentralisierung aller Geschäftsdaten, die Erfassung von Kundeninformationen in Echtzeit und die Personalisierung der Kundenbeziehung.

Sidely ist das CRM/SFA, das die Außendienstmitarbeiter begleitet und den Marken hilft, ihren physischen Vertrieb besser zu steuern.

Dazu zentralisiert Sidely alle Daten an einem einzigen Punkt, verkürzt die Zeit für die Tourenplanung, transformiert die Informationsbeschaffung durch die Vertriebsmitarbeiter sowie alle Analysen, um sein Wachstum zu steuern, und das alles über eine Webplattform und eine mobile Anwendung.

Sind Sie bereit, das Feld zu erobern? 
Testen Sie Sidely 15 Tage lang kostenlos. 
Demo anfordern
Sind Sie bereit, das Feld zu erobern? 
Demo anfordern